Katzenklappe Passivhaus geeignet

Katzenklappe trotz Passivhaus?

Nur mit petWALK! petWALK sind die weltweit einzigen Tiertüren, die die strengen Kriterien für Passivhäuser erfüllen. So sparen Sie Heizkosten und leisten aktiv einen Beitrag zum Umweltschutz.

↓ Mehr Erfahren ↓petWALK Tiertüre konfigurieren

Sind petWALK Tiertüren Passivhaus und Minergie P tauglich?

petWALK Türen sind ideal für moderne Niedrigstenrgie-Gebäude mit kontrollierter Wohnraumlüftung, da sie absolut luftdicht schließen und bereits standardmäßig extrem gut wärmedämmend sind. petWALK Tiertüren erfüllen alle Anforderungen eines Passivhaus geeigneten Bauteiles. Sie bieten standardmäßig einen U-Wert von 0,811 W/(m²K)m mit optionaler Rahmendämmung sogar von 0,523 W/(m²K).

Sie sind absolut luft- (n600 = 0,0 m3/h, Klasse 4 gem. Prüfnorm für Fenster, Türen EN 12207 – 1999–11) und schlagregendicht (Klasse E1350 gemäß Prüfnorm für Fenster, Türen EN 12208 – 1999–11)

In unserem Downloadbereich  finden Sie alle für die Planung und Berechnung relevanten Informationen inklusive Wärmebrückenberechnung und Einbaudetails.

Hier finden Sie auch die Zertifikate und Prüfbescheinigungen des österreichischen Holzforschungsinstituts.

Wind und Wetterfest

Im Gegensatz zu herkömmlichen Katzen- oder Hundeklappen sind petWALK Tiertüren 100% luftdicht. Dadurch ist absolute Zugfreiheit und ungestörte Wärme im Inneren Ihres Hauses garantiert. Die einzige Lösung für Gebäude mit kontrollierter Wohnraumlüftung.

Wasser stopp!

petWALK Tiertüren halten auch beim stärksten Schlagregen verlässlich dicht. Durch ihre wärmebrückenfreie Bauweise bildet sich auch kein Kondenswasser, und daher auch kein gesundheitsschädlicher Schimmel!

Lärm & Staub bleiben draußen

Durch die massive Bauweise und den dichten Verschluss bleiben auch Lärm und Staub verlässlich ausgesperrt.

Z

So funktioniert ein Passivhaus

Unter einem Passivhaus versteht man ein Gebäude, das aufgrund seiner guten Wärmedämmung sowohl im Winter als auch im Sommer keine klassische Heizung oder Kühlung benötigt.

Diese Häuser werden deshalb „passiv“ genannt, weil der überwiegende Teil des Wärmebedarfs aus „passiven“ Quellen, wie Sonneneinstrahlung und Abwärme von Personen und technischen Geräten, gedeckt wird. Das Ergebnis ist eine positive Raumwahrnehmung, gekoppelt mit einem niedrigen Energieverbrauch. Die Bauweise ist nicht auf bestimmte Gebäudetypen beschränkt. Es ist auch durch Umbauten und Sanierungen möglich, diese Standards zu erreichen. (Quelle: Wikipedia)

Für Österreich wird das Passivhaus, nach Bauvorschrift H 5055 Energieausweis für Gebäude für den – für alle Gebäude verbindlichen – Energieausweis als Energiestandard, mit A++ bezeichnet. Für ein Energiesparhaus/A++ gilt als Richtwert ein Heizwärmebedarf von <=10 kWH/m². Daneben ist der Passivhausstandard auch in der Ergänzung zum neueren klima:aktiv Gebäudestandard implementiert, wo der Kriterienkatalog zu etwa 60 % auf dem PPHP-Standard des Passivhaus Instituts Darmstadt aufsetzt. Dort wird das Konzept Passivhaus Projektierungspaket (PHPP) erarbeitet. Darin sind folgende grundlegende Rahmenbedingungen festgelegt:

  • Energiekennwert Heizwärme max. 15 kWh/(m²a) oder Heizwärmelast max. 10 W/m²
  • Drucktestluftwechsel n50 max. 0,6 h-1
  • Energiekennwert der gesamten Primärenergie max. 120 kWh/(m²a) inkl. Haushaltsstrom

Das PHPP-Konzept besteht aus einem umfangreichen Kriterienkatalog. Auf Basis dieser Rahmenbedingungen zertifiziert das Institut Gebäude mit dem Label Qualitätsgeprüftes PASSIVHAUS Dr. Wolfgang Feist.

Z

Warum gute Wärmedämmung so wichtig ist

Auf Grund der Energiepreisentwicklung der letzten Jahre und der durch uns Menschen verursachten ökologischen Probleme wird gute Gebäudedämmung für die meisten von uns immer wichtiger. Trotzdem waren bis zum heutigen Tage viele Tierliebhaber gezwungen ihrem Gebäude eine massive Schwachstelle in der Dämmung zuzufügen, wenn Sie ihren vierbeinigen Lieblingen den ungehinderten Zugang in den Garten ermöglichen wollten. Eine herkömmliche Katzenklappe oder Hundeklappe aus Hartplastik besitzt nämlich keinerlei Dämmeigenschaften und stellt bauphysikalisch eigentlich ein Loch in Ihrem Haus dar, eine sogenannte Kälte- oder Wärmebrücke.

petWALK Tiertüren besitzen mit einem U-Wert von weniger als 0,7 W/m² in der Passivhausvariante dieselben Wärmedämmeigenschaften wie Passivhausfenster. Sie stellen so keinen Schwachpunkt in der Wärmedämmung dar. Die Energiekosten für Ihr Eigenheim können Sie durch den Einbau der petWALK Tiertüre anstelle einer herkömmlichen Tierklappe um mehr als 500 kwh pro Jahr senken.

Z

Klimaschutz durch dichte Tiertüren

Durch den Einbau luftdichter und wärmedämmender Tiertüren können theoretisch bis zu 3 Mio. Tonnen CO2 jährlich – das ist der durchschnittliche CO2 Ausstoß von fast 3.500 Kleinwageneingespart werden und damit der CO2 „Pfotenabdruck“ pro Haustier um ca. 11% reduziert werden. Dabei wird der Mehrpreis einer solchen Lösung für den einzelnen Anwender durch die erzielten Energiekosteneinsparung mehr als kompensiert.

1) bei 10mio Häusern in den Zielländern AT, DE, CH, UK, FR, IT, NL, BE, SE, NO, FL, US, CA mit Tierklappe mind. 500kw/h/a Einsparung pro Klappe pro Haus * 0,55kg CO2 kw/h (Durchschnitt Energieträger)

2) Basis Berechnung CO2 Ausstoß pro Katze p.a.: 1.000kg durch Futtermittel, 1.250kg Müll, 275kg Katzenklappe

 

 

 

Sagen Sie "Hallo" zur neuen Freiheit!

Nie wieder unzählige Male den Hund oder die Katze rein und raus lassen. Sie sind der neuen unabhängigen Freiheit Ihres Vierbeiners nur ein paar Klicks entfernt! Genießen Sie eine bislang ungeahnte Lebensqualität und gönnen Sie sich einen unsichtbaren Butler, der Ihre Tiere erkennt und ihnen automatisch die Türe öffnet. Konfigurieren Sie sich jetzt in wenigen Schritte Ihre individuelle petWALK Katzen oder Hundetüre!

Das könnte Sie auch interessieren:

RFID Chips

Die meistgestellte Frage: Wir erklären die Funktion und Unterschiede zwischen Halsbandanhängern und implantierten Chips.

Katzenklappe im Fliegengitter

Wir haben eine bessere Lösung! Profitieren Sie ganzjährig von einem eigenen Eingang für Ihre Katze.